Heute ist der 17. März – der Tag der heiligen Gertrude !

 

Die Heilige Gertrude – Schutzpatronin der Katzen

 

Wer denkt schon am St. Patricks Day an die heilige Getrude?

Deshalb möchte ich an ihrem Namenstag einmal an sie erinnern!

Um diese faszinierende Frau ranken sich viele Legenden. Geboren um 626 n. Chr., führte sie ein außergewöhnliches Leben für eine Frau ihrer Zeit. Gertrude hatte Visionen und sah Besucher aus anderen Sphären, welche sich in Form einer hellen, flammenden Kugel zeigten. Diese Lichterscheinungen waren so hell, dass sie von anderen Menschen als Besuch des „Wahren Lichts“ beschrieben wurden.

Ebenfalls soll sie auch einige beträchtliche Wunder vollbracht haben, einschließlich der Verbannung eines Seesturms und eines Seeungeheuers, so dass es religiösen Männern ermöglicht wurde, in klösterlichen Angelegenheiten ohne Unfälle zu reisen und ihre Reise in Sicherheit anzutreten.

Doch was hat dies alles mit Katzen zu tun?

Als intelligente und fürsorgliche Frau wurde Gertrude beschrieben und so wurde ihr eine ungewöhnlich lange Liste von Patronagen zugeschrieben. Sie wird oft als Schutzpatronin von Reisenden angerufen, nicht nur, weil sie dieses Seeungeheuer verbannt hat, sondern auch, weil sie für alle gastfreundlich war, unabhängig davon, ob sie religiös waren oder nicht.

Sie ist auch bei Gärtnern sehr beliebt, und viele sagen, dass gutes Wetter an ihrem Namenstag ein positives Zeichen dafür ist, dass es Zeit ist, sich in den Garten zu begeben, um mit den Vorbereitungen der Aussaat für den Frühling zu beginnen. Sie wird auch für die Kranken, Armen, Alten und zur Abwehr von Fieber, Geisteskrankheiten und … Mäusen gerufen.

Auf frühen Bildern wurde sie häufig mit Mäusen, die ihren Bischofsstab hinauflaufen dargestellt. Sie nahm die Geste der Tiere besonders ernst und zu dieser Zeit wurden heilige Seelen oft als Mäuse dargestellt!

Gertrude und ihre Schwestern hielten viele Katzen im Kloster sowohl für die Kameradschaft, als auch um eine Mäuseplage in Schach zu halten. Gertrude war anscheinend dafür bekannt, dass sie sehr nett zu ihnen war.

Deshalb wird Gertrude auch heute noch als Patronin der Katzen gewürdigt!

Also- wer einmal einem Seeungeheuer, einem Sturm oder einer Rattenplage begegnen sollte, dem empfehle ich doch mal die heilige Gertrude um Hilfe zu bitten!

Für alle Gärtner gilt am Gertrudentag die alte Bauernregel:

“ Willst du dicke Bohnen essen, darfst du Gertrud nicht vergessen.“

Ich wünsche Euch allen einen schönen 17. März!

Herzlichst Eure

Susanne Klimt